VERBAND

Leipziger Chorverband e.V.

Kurzportrait

Im Frühjahr 1989 trafen sich Leipziger Chorleiter und Chorvorstände, deren gemeinsames Ziel es war, sich von der Bevormundung durch das staatliche Bezirkskabinett für Kulturarbeit zu lösen. Die politische Wende machte dann die Neuorganisation möglich, und am 3. März 1990 wurde der Leipziger Chorverband e.V. (LCV) als erster unabhängiger Chorverband auf dem Gebiet der DDR gegründet. Ab 1991 war er Mitglied im Chorverband Sachsen e.V. Seit dem Zusammenschluss der verschiedenen sächsischen Chorverbände am 11. November 2006 ist er Mitglied im Sächsischen Chorverband e.V. Der Sitz des LCV ist Leipzig. Sein Einzugsgebiet sind die Stadt Leipzig sowie der Landkreis Nordsachsen und der Landkreis Leipzig. Gegenwärtig sind in ihm rund 80 Chöre aller Gattungen und Größen vereinigt. 23 dieser Chöre waren bis November 2006 als Mitglieder des Sächsischen Sängerbundes e.V. im "Sängerkreis Leipziger Tiefland" organisiert. Der damalige Sängerkreisleiter ist heute Vizepräsident des LCV. Hauptanliegen des LCV ist, seinen Mitgliedschören Begegnungen und Auftrittsmöglichkeiten zu verschaffen. Dies geschieht durch die Organisation von Gemeinschaftskonzerten zum "Tag des Liedes", die im Laufe eines Jahres an verschiedenen Orten innerhalb des LCV stattfinden. Ferner obliegt dem LCV die künstlerische Betreuung des "Gewandhaussingens sächsischer Chöre", das der Sächsische Chorverband e.V. jährlich veranstaltet. Daneben verfügt der LCV über eine Geschäftsstelle, die in allen organisatorischen Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht.